CC1101 RPi SPI Adapter


#1

Hi,

ich hab mir mal eine Adapterplatine für das “übliche” CC1101 Modul (China) entworfen. Fand die Montage so um einiges angenehmer und man muss sich nicht ständig fragen, ob es richtig verdrahtet ist.

(hier ist noch V0.1 zu sehen mit falschem Silkscreen)

Ihr könnte das Board bei OSHPark für $2.85 pro drei Stück ordern. Zusätzlich braucht ihr nur noch das CC1101-Modul und eine 2x05 Buchsenleiste.
Das Modul wird, wie im Bild zu sehen, ab Pin 17 des Pi GPIO gesteckt. GDO2 liegt auf GPIO25.

Bei Bedarf kann ich auch gerne eine Sammelbestellung machen und die Module inkl. CC1101 fertig gelötet , gegen Erstattung des Portos, verschicken.

So long,
p


Update
Das aktuelle, fertigverlötete Modul ist in unserem Shop bestellbar: https://shop.codm.de/platinen/3/cc1101-raspberry-pi-spi-modul-v0.3


CC1101 Übertragunsprobleme
Grundlagen Homegear / Starter-Guide
HM-MOD-RPI-PCB zum senden eigener Pakete?
HM-MOD-RPI-PCB zum senden eigener Pakete?
HM-MOD-RPI-PCB und RaspBee gleichzeitig betreiben
openHAB + homegear homematic bidcos + CC1101
#2

Sehr cool! Hätte ich das mal vor zwei Wochen gewusst. Ich hab vor kurzem so ein Modul mit Einzeldrähten auf einen Raspberry HAT aufgelötet. Geht auch, ist aber deutlich aufwändiger.
Persönlich würde ich es begrüßen, wenn die Platine etwas größer wäre und man die Antenne auf eine U.FL Buchse herausführen würde. Vermutlich kostet die Platine dann das Doppelte, aber man kann dann einfacher eine Antenne aus einem Gehäuse herausführen.


#3

Hey!

Ja, mit Antenne fänd ich auch super. Dafür hätte ich aber dann die komplette Platine um den CC1101 neu bauen müssen und ich suchte aktuell nach der “schnellsten” und “günstigsten” Lösung.

Nichts desto trotz hatte ich nen komplett eigenes Board, dann mit Antennestecker, im Auge… mal schauen was meine Zeit zulässt :thumbsup:

Man könnte auch das Radino Modul nehmen und dafür einen GPIO Adapter bauen: https://shop.in-circuit.de/product_info.php?products_id=32


#4

Moin,

ich würde für meine beiden Module auch gern zwei Platinen nehmen … wenns dann mal zu einer Sammelbestellung irgendwann kommt. Coole Idee !

Gruß, machnetz


#5

Hi @machnetz,

wenn du nur die Platinen (das was du im linken Teil des Bildes siehst) brauchst, kannst du sie einfach hier bei OSHPark bestellen : https://oshpark.com/shared_projects/dVZXCMXP - $2.85, 3 Stück, keine Versandkosten, in ca. 10 Tagen bei dir.
Musst dann nur noch die 2x5 Buchsenleiste irgendwo her besorgen… aber das ist fast schon ein Streuartikel :wink:

Ich meinte mit Sammelbestellung, wenn Leute ein komplettes Modul inkl. CC1101 Platine haben wöllten. Weil die muss man ja in China besorgen…

so long,
p


#6

Moin,

Verstehe - alles klar, dann bestelle ich da mal.
Die Module und Buchenleisten hat man ja 'eh liegen :wink:

Gruß - machnetz


#7

Hey @machnetz,

hat alles bei dir funktioniert? Sind die Adapterplatinen angekommen?
Freu mich auf dein Feedback.

so long,
p


#8

Hab übrigens gerade das Modul hier ausprobiert: https://de.aliexpress.com/item/RTC1101-high-performance-wireless-FSK-transceiver-module-CC1101-radio-transceiver-chip-600-meters-1200bps-433-Mhz/32472259186.html

Laut Beschreibung sollte es ein 433 sein, die Antennekonfiguration sieht allerdings nicht nach 433 aus und ich kann einen HM-LC-Sw1-Pl-2 über 4m schalten.

Ginge das mit einem 433 Modul? @sathya?

(Grün: bekanntes 868 Modul, blau “neues” unbekanntes Modul)



#9

Moin,

nein - ich habe keine bestellt. Hat mehrere Gründe (zu viele offene Baustellen) und nach Abwägungen ob ich mit homegear/openHab2 weitermache oder wieder zu fhem zurückkehre, ist die Entscheidung für letzteres gefallen. Mir ist der Zeitaufwand doch einfach zu hoch, meine aktuelle Probleme mit hg/oh2 lösen zu wollen. Also erst einmal nicht …

Gruß, machnetz


#10

In meiner Erfahrung nur sehr unzuverlässig. Geh mal 10m weg, wenn’s dann immer noch zuverlässig funktioniert, ist es ein 868-MHz-Modul.


#11

Danke, werde ich ausprobieren…


#12

So,

kann bestätigen, dass das “blaue” Modul ohne Probleme durch meine komplette Wohnung funkt: https://de.aliexpress.com/item/RTC1101-high-performance-wireless-FSK-transceiver-module-CC1101-radio-transceiver-chip-600-meters-1200bps-433-Mhz/32472259186.html
Allerdings kann ich nicht empfehlen es zu bestellen, weil es laut Beschreibung ein 433MHz Modul ist.

Werde dann mal das “rote” Modul hier testen.
https://de.aliexpress.com/item/2PC-Lot-E07-868MS10-CC1101-868MHz-Long-Range-1000m-SPI-Transceiver-Module-Original-CDSENET-Wireless-Data/32800599482.html

@DasKleingedruckte - werde damit denke ich einen Version mit U.FL-Buchse bauen. Muss aber zugegeben, dass ich antennentechnisch nicht bewandert bin. Wenn mir da also einer Hilfestellung geben kann?


#13

So, das rote Modul funktioniert ohne Probleme mit Homegear als “normales” CC1101-Modul. Die Module machen einen guten Eindruck, nicht so wie der sonstige Chinakram.

Ich werde damit jetzt mal eine Adapterplatine mit U.FL-Buchse designen, die habe ich mittlerweile hier, inklusive Adapter und Antenne, wie im Bild zu sehen. Das ist natürlich der Testaufbau mit Fädeldraht.


Funk-LAN Gateway + HM-CFG-LAN
#14

cool, ein “SPI SPI Adaptor”. Ok. V0.2 lässt grüßen :wink:


#15

Hi pmayer,

coole Sache und Danke für Dein Engagement!

Das sollte so ohne Probleme funktionieren, ist nicht perfekt, aber ok.

Entweder gehört direkt an das Modul eine Antenne mit lambda/4 Länge, also 8.5cm bei 868MHz, angelötet, oder eine Antennenzuleitung mit angepasster Impedanz (=50 Ohm), wenn die länger ist als ungefähr lambda/10 = 8mm. Sonst treten Reflexionen auf. Das geht gut mit einer Streifenleitung oder einem Coplanar Waveguide (mit oder ohne Massefläche), also nichts anderes als eine von einer Massefläche umgebene Leiterbahn, eine Art Koaxialleitung “für arme Leute”. Für eine gute Dimensionierung hilft das kostenlose Tool TXLine oder einer von vielen Line Impedance Calculatorn im Netz. Bei einer zweilagigen Platine kannst Du mit einer Leiterbahnbreite von 500 bis 1000µm, einem Abstand zur Massefläche von 150µm bis 200µm und einer durchgehenden Massefläche (immer gut und besonders wichtig für gutes Funken, denn die ist eine Art “Spiegel” für die eine und einzige Hälfte des Dipolstrahlers) nicht viel falsch machen.

Andere Idee: eine Lambda/4-Antenne direkt als Leiterbahn auf der Platine untergebracht, aus Platzgründen L-förmig geknickt (L-Antenne), mit ca. 8cm Länge (sie wird durch den Kapazitätsbelag der Leiterplatte “elektrisch verlängert”. Das nennt man Verkürzungsfaktor und liegt typisch bei 0.9 bis 0.95. Preiswert und gut und kein mechanischer Montageaufwand für die U.FL-Antenne. Nur die Leiterbahnantenne muss genug Abstand zur Massefläche auch des RasPis haben und es darf kein Metallgehäuse drum herum sein.

Ein potentieller Kunde
@malli


#16

@malli Wow! Danke!

Das sind genau die Info’s die ich gesucht habe. Ich schaue, dass ich das mit der Massefläsche um die Antenneleitung mache für dieses Modul. Idee war eine u.fl-SMA-Verlängerung anzustecken und da eine Antenne aus dem Pi Gehäuse heraus zu führen. Eben wenn man die Antenne extern braucht.

Das mit der Leiterplattenantenne finde ich aber verdammt sexy!!

Ich muss mal schauen, wann ich mich wieder dran setzen kann. Darf ich dich dann ein wenig nerven? Eventuell auch in ner Teamviewer Session, damit ich es in Eagle grade richtig layouten kann?

Danke!!!


#17

Wohooo. Das erste Mal SMD-Reflow gelötet - IT’S ALIVE!!!

Hier ein kurzer Bericht: https://allgeek.de/2017/09/23/cc1101-spi-adapter-mit-u-fl-antennenbuchse/


Mehrere Familien (MAX! und Homematic) über ein Radio?
Homegear vs. YAHM
CCU2 als Funk-LAN Gateway
#18

Mit @malli’s Hilfe habe ich die Adapterplatine noch mal überarbeitet und soeben bestellt. Man kann die Platine nun entweder mit U.FL-Buchse bestücken oder einfach, wie gewohnt, eine 8,5cm (λ/4) Drahtantenne anlöten.



#19

Die neue Adapterplatine ist da und funktioniert vorzüglich :slight_smile:
Danke noch mal @malli ^^

Wer eine möchte, einfach melden.


Selbstbau HM mit panstamp NRG
#20

Meld :stuck_out_tongue:!