Micro SD Karte defekt, nun alle Geräte verloren?

Guten Tag,

ich habe einen Raspberry Pi 3 mit dem ELV Modul für den GPIO Anschluss. Homegear habe ich erfolgreich darauf installiert und alle meine Homematic Geräte verbunden, alles gar kein Problem und lief auch seit ca. einem Jahr problemlos.

Nun ist aber anscheinend meine Micro SD defekt, kann nicht beschrieben werden aber noch gelesen daher kann ich mich nicht mehr einloggen als Benutzer “pi”. Habe einen Login loop, wenn ich alles richtig eingebe will er wieder die Login Daten.

Wie kann ich nun die Homematic Geräte ablernen und in den Werkszustand zurückbringen? Folgendes habe ich schon versucht:

  1. Raspbian neu installieren inkl. homegear. In der Konfigurationsdatei die selben Schlüssel benutzt wie bei der alten Einstellung. Klappt, findet auch das families Device aber wenn ich pairing anschalte mit “pon” findet er meine Geräte nicht, auch nicht wenn ich diese in den Pairing Modus bringe.

  2. Von meiner alten, defekten Micro SD die Datei “db.sql” kopiert und auf die neue Installation kopiert, meine Geräte wurden nun in der Liste angezeigt, aber beim “ablernen und Werkseinstellungen” Kommando wird durchgehend angezeigt “Config pending: Yes” also in der Tabelle. Auch wenn ich die Geräte in den Pairing Modus bringe übernehmen sie das Zurücksetzen nicht.

  3. Wieder Raspbian neu installiert und homegear installiert. Nur die cmdline und config bearbeitet und systemctl disable ausgeführt, aber für die homegear Einstellungen die “homegear” Ordner in /etc und in /var/lib der defekten Micro SD kopiert und in der neuen Installation ersetzt. Dann wird nichtmal das families Device gefunden, obwohl alle Einstellungen aussehen wie wenn ich es selbst gemacht hätte.

Bitte helft mir. Ich bin wirklich verzweifelt.
Danke

Du brauchst rfKey und centralAddress aus /etc/homegear/families/homematicbidcos.conf.
Wenn du diese Datei hast und die db.sql brauchst du die Geräte nicht neu anlernen. Einfach in die neue Installation kopieren und Homegear neu starten.

Das Problem ist, dass manche Geräte AES nutzen: https://wiki.fhem.de/wiki/AES_Encryption#Sicherheit
Bringst du sie also in den Werkszustand und willst sie dann an einer (neuen) Basis mit neuem rfkey und neuer centralAddress anlernen, wird das nicht gehen weil genau das ein Sicherheitsfeature ist.

Du brauchst zum Wiederanlernen den selben rfKey, dann geht das - ansonsten müssen sie zum kostenpflichtigen Reset zu eq3.

Danke für die Antwort.

rfKey und centralAddress habe ich beide gleich angegeben die stimmen auch soweit. und mit der db.sql werden die Geräte angezeigt aber das löschen funktioniert dann plötzlich nicht weil anscheinend keine Verbindung stattfindet.

Auch wenn ich sie in den Pairing Modus bringe. Oder wie muss ich weiter vorgehen?

Wie gesagt, ansich gar nicht, weil die Geräte einfach weiter an der neuen Installation funktionieren sollten.

Du kannst, bei gleichen Einstellungen, mal ein Gerät in den Anlernmodus bringen und dann ein Kommando hinsenden.
Zum Neuanlernen musst du die Werkseinstellungen vornehmen und mit prm das Gerät aus Homegear löschen.

Teste das aber bitte vorher, bevor du das bei allen machst. AES sollte, bei gleichem rfKey kein Problem sein - aber trotzdem vorsicht.

Ich habe es glücklicherweise hinbekommen. Vorgegangen bin ich so:

Raspbian und Homegear neu installiert und rfKey und centralAddress übernommen von der alten Installation.

Anschließend einfach jedes einzelne Homematic Gerät wie auf der eq3 Seite beschrieben zurückgesetzt und dann in Homegear neu angelernt. Wurden dann problemlos gefunden. Danach konnte ich jedes per prs Befehl löschen und in den Werkszustand zurücksetzen.

Nun sind sie wie neu :slight_smile:

1 Like