CCU2 als Funk-LAN Gateway


#4

Mit ein bissl nodejs und Anpassungen an den XML-Dateien kann man sich auch einen CCU <-> Homegear RPC-Proxy basteln. Nicht schoen, aber sehr selten … bt;dt :wink:

– Micha


#5

Ich mach das mit MQTT und node-red direkt mit homegear: https://allgeek.de/2017/07/09/homematic-mit-node-red-ueber-homegear/

Wenn es denn wirklich die CCU sein soll, kann man auch node-red-contrib-homematic / node-red-contrib-homematic-rpc - aber dann braucht man homegear nicht mehr, oder?

Aber, es ist halt einfach overload, weil Homegear die CCU komplett ersetzen kann. Empfehlung: Entweder einen CC1101 per SPI anschließen oder auf ebay einen MAX!-Cube schießen - der gibt es meist schon für 5€ und geflasht mit aCULfw funktioniert der ohne Problem mit Homematic.
Es müssen allerdings alle Geräte neu angelernt werden, was wieder das AES-Thema aus dem Starter-Guide aufwirft.


#6

Dann solltest Du openHABian benutzen, da sind openHAB und Homegear direkt drin.


#7

@pmayer Ich komme aus der Homematic-Ecke und Homegear laeuft bei mir in einer VM. Ich brauchte nur “mal eben” die HM-Devices in Homegear … ist halt hier jetzt quasi wie per node-red, nur das ich einen eh schon bestehenden nodejs-Proxy genommen hab.

Mittelfristig ist die CCU bei mir eh nur noch eine Kommunikationshardware, aktuell brauche ich sie allerdings noch … und ich war/bin ehrlich gesagt auch zu faul meine ganzen Devices “umzuziehen” :wink:

– Micha


#8

Lol… ja, ok. Das kenne ich :wink:

Macht es Sinn einen CUL per USB-Pass-Through in die VM zu holen? Weil dann kannst du die CCU komplett sparen. Oder nimmst halt en Homematic-Lan-GW.


#9

@pmayer ach, mit passthrough hab ich so meine speziellen Erfahrungen … :wink:

Lan-GW hatte ich auch schon ueberlegt … aber bei ca. 100 Devices und einem funktionierendem Setup. So wie es aktuell laeuft ist es ok, die CCU tut was sie soll und ich hab die Devices in Homegear fuer die Entwicklung :wink:

– Micha


#10

Hier könnt ihr euch zum Stand der CCU-Anbindung informieren: https://github.com/Homegear/Homegear-CCU2/tree/dev


#11

Um nochmals auf die ursprüngliche Frage zurück zu kommen: Inzwischen ist es möglich eine vorhandene CCU2 auf ein Funk-LAN Gateway “umzuflashen”. eine Anleitung gibts hier: https://github.com/jp112sdl/CCU2GW

Ich habe das eben mal mit meiner übrigen CCU2 versucht, klappt einwandfrei. Lediglich die Einbindung in Homegear ist nicht möglich, da die umgeflshte CCU2 keinen “LanKey” hat. Daher bekomme ich beim Starten von Homegear folgende Meldung:

01/08/19 14:21:58.246 HM-LGW "HM-LGW": Error: No security key specified in homematicbidcos.conf

Hier die Konfig dazu:

[HomeMatic Wireless LAN Gateway]
id = HM-LGW
default = true
deviceType = hmlgw
host = 192.168.0.19
port = 2000
portKeepAlive = 2001
lanKey = 
responseDelay = 60

@sathya gibts hier vielleicht eine Möglichkeit auch diese umgeflashte Variante zu nutzen und die Angabe des LAN Keys optional zu machen? Stelle mich auch gerne als Tester zur Verfügung :wink:


#12

@sathya kannst du nur ganz kurz eine Info geben ob das grundsätzlich denkbar/möglich ist die umgeflashten Funk-LAN-Gateways zu nutzen?

Alternativ würde ich ggf. auf das CCU Modul ausweichen um Firmwareupdates von HM-Geräten machen zu können.


#13

hmmm… kann ich noch etwas tun um eine Antwort zu erhalten? Echt Schade dass hier im Forum die Aktivität sehr gering ist, das ist für mich eigentlich die wichtigste Hilfequelle… Ich werde wohl doch auch wieder auf die CCU direkt wechseln :frowning:


#14

Du könntest etwas warten. :wink:
Du hast hier eine exotische Lösung vor, und kannst nicht erwarten, dass @sathya diese sofort umsetzt. Allerdings wird er es meiner Erfahrung nach machen, sobald er die Zeit dazu findet.

Vielleicht hilft auch ein eigener Thread, da meines Erachtens die einzige Gemeinsamkeit zwischen dem Original-Thread und deiner Vewendung, die Hardware der CCU ist. Alles andere ist was ganz anderes. In Homegear wird die CCU als eigene Gerätefamilie angebunden, z.B. um HmIP-Geräte unterstützen zu können.

Die LAN-Gateways neigen allerdings zu Abstürzen, wie ich aus der Lektüre hier erfahren habe, so dass ich nicht beurteilen kann, wie stabil die Lösung sein könnte.


#15

naja ich warte ja doch schon eine weile auf zumindest ein ganz kurzes signal ob das überhaupt denkbar wäre, ich habe nie eine schnellstmögliche umsetzung angefragt bzw. erwartet, das hielte ich auch für eher unangebracht in einem “privaten” projekt :wink:

nichts desto trotz lebt solch ein projekt meiner meinung nach von der community… und die ist hier LEIDER recht klein im vergleich zur homematic-community oder als extrembeispiel die homeassistant-community. aber das ist nun wirklich sehr off-topic…


#16

Ich kann dich verstehen, aber Sathya entwickelt das hier größtenteils alleine, dafür sind das schon enorm viele Themen. Ich würde da auch ungern eine Antwort drauf geben, ohne das geprüft zu haben.

Aber andersrum, was spricht dagegen, deine beiden CCUs über das CCU-Modul an Homegear anzubuinden?


#17

grundsätzlich spräche da wenig dagegen, ausser dass ich dann homegear gleich komplett weglassen könnte, da ich die ccu2 dann auch direkt an home assistant anbinden könnte. homegear hat aktuell den mehrwert für mich nicht auf die ccu2 software angewiesen zu sein welche einfach schrecklich veraltet & lahm ist. dieser mehrwert wär dann weg, für andere dinge nutze ich homegear nicht :wink:


#18

Was spricht dagegen einen Pi1/Pi2 mit CC1101-SPI-Modul als Homegear-Gateway einzusetzen?


#19

Die “CCU2 Software” dient eigentlich nur noch als Kommunikationslayer … alles andere macht dann Homegear bzw. node-blue. Rennt hier 1a, mit sieben CCU2/3/Raspberrymatic’s :sunglasses:


#20

ich persönlich möchte einfach möglichst wenig “intelligente devices” neben meiner synology mit docker betreiben, daher läuft homegear auch als docker container darauf. ein zusätzlicher pi kommt für mich nicht in frage.

home assistant ist meine lösung für alle automatisierungen und für die UI, daher bleibt nur die frage nach der schnittstelle zu homematic, welche aktuell eben homegear ist und zukünftig eventuell wieder die ccu wird. homegear würde dann eben komplett rausfliegen. die frage die ich mir stelle: ist die umstellung auf die ccu die möglichkeit des fw updates der hm geräte wert? :slight_smile:

aber jetzt werden wir wirklich sehr off-topic :wink:


#21

Das verstehe ich nicht, wieso wolltest Du dann eine CCU hinzufügen?

Das war auch mal meine Strategie, nur mit openHAB. Mittlerweile ist aber es nur noch die UI und ein paar Automatisierungen, nichts Kritisches mehr. Alles, was von Homegear unterstützt wird, ist nach Homegear gewandert. :wink:


#22

ich will ja wie oben geschrieben keine echte ccu hinzufügen, sondern eine auf ein funk-gateway umgeflashte ccu-hardware. und das geht eben stand heute nicht mit homegear. zur zeit habe ich 3 stück lan config gateways mit homegear im einsatz, damit kann man aber keine firmware updates von hm geräten durchführen. da wäre dieses umgeflahste gateway für mich die perfekte kombination.

ich bleibe für alles “kritische” inkl. der automatisierungen auf jeden fall bei home assistant, bin hiervon schlicht begeistert. vor allem auch von der entwicklungsgeschwindigkeit und der community :wink:


#23

Ich schlage immer noch ein homegear-gateway auf einem alten Raspberry Pi vor… :wink: