Umstieg auf homegear


#1

Hallo zusammen,

ich möchte ganz gerne von FHEM in Verbindung mit einem hmlan Adapter und Homematic auf Homegear mit hamlan und Homematic umstellen. Da ich manche Aktoren so verbaut habe, dass ich nicht “einfach so” an den Anlernknopf komme, habe ich folgende Frage:
Soweit mir bekannt, lernt man die Homematic Aktoren an eine CCU an, wodurch sie sich die HMID der CCU merken. Dann kommt noch die Verschlüsselung ins Spiel, bedeutet, dass auch beide Parteien immer den HMKEY kennen müssen, damit alles funktioniert. Meine Frage: Wenn ich sowohl die HMID der virtuellen, in FHEM emulierten CCU, als auch den HMKEY kenne, kann ich dann irgendwie Homegear die Identität der FHEM CCU übernehmen lassen, sodass ich im Prinzip nur noch im Homegear alle Homematic Geräte eintragen muss?
Geht sowas?

Vielen Dank im Voraus für Euer Schwarmwissen!


#2

Hallo @layer8df,

das kann ich dir aus dem Stehgreif nicht beantworten. Aber bezüglich der Konfiguration und der Sache mit AES/centralAddress könntest du mal hier gucken:


#3

Hallo @layer8df,

Theoretisch schon, aber in der Praxis ist das sehr fehlerträchtig, so dass ich davon abraten würde. Grundsätzlich müssten in Homegear “centralAddress” und “rfKey” passend gesetzt werden. Anschließend können die Geräte mit “peers add” hinzugefügt werden. Danach muss in der Datenbank noch der AES-Schlüssel-Index wie in der “homematicbidcos.conf” gesetzt werden (Tabelle “peerVariables”, “variableIndex” 17). Dieser muss ebenfalls übereinstimmen mit dem Schlüsselindex der FHEM-Installation.

Was leider nicht so einfach anzupassen geht, sind die Konfigurationsparameter. Da könnte man zum Beispiel Tricksen, indem man die Pakete zum Auslesen in der Datenbank in die Paketqueueliste einträgt. Damit ließen sich die Einstellungen aller Wake-on-Radio-Geräte, Wake-up- und dauerhaft erreichbaren Geräte auslesen. Bei allen anderen zumindest mit Druck der Anlerntaste. Wenn das Relevant ist, schreibe ich gerne mehr dazu, aber du merkst schon, es ist mit etwas Aufwand verbunden ;-).

Viele Grüße

Sathya


#4

Danke erst einmal für die ausführliche Antwort! Ich sehe schon, dass der Aufwand geringer ist, wenn ich einfach nen Schraubenzieher in die Hand nehme und die Aktoren kurz freilege, um sie neu anzulernen… :slight_smile: